Webkultur

A 4-post collection

State of Love and Trust

Manchmal trifft man auf Texte, die nicht mehr nur mit einem Nicken verarbeitet werden wollen. Hier kommt einer, den ich gerne verlinken möchte.

Read full post »

Was* bin ich?

  1. Langweilig.
    Wenn auf meiner »Team«-Seite keine Menschen sind, sondern nur Sätze über junge und kreative Fachleute, die im Kundendialog zielorientiert interdisziplinäre Lösungen aus dem Boden stampfen.
  2. Ignorant.
    Wenn ich meinen Nutzern beim Klick auf »Kontakt« ein Formular hinhalte.
  3. Schizophren.
    Wenn ich von »Wir« spreche und »Über uns« rede, obwohl es nur mich gibt.

(* Internetdienstleister-Edition)

Kaffeepause: »Spammers, Evildoers, and Opportunists« (SEO)

Stoff für die Kaffeepause? Heute zum Thema SEO und direkt in die Magengrube: Spammers, Evildoers, and Opportunists (Derek Powazek).

Remember this: It’s not your job to create content for Google. It’s their job to find the best of the web for their results. Your audience is your readers, not Google’s algorithm.

Besonders schön finde ich das Fazit:

Make something great. Tell people about it. Do it again.

Es ist ein People-Ding, dieses Internet. Vergesst das nicht!

(via praegnanz)

Über Dienstleister, Clapton und Hendrix: Nothing else matters.

Denke nicht, zu wissen, was das Beste ist, solange du nicht zumindest mit Leuten wie Eric Clapton oder Jimi Hendrix darüber gesprochen hast.

Read full post »